AKTUELLES

01-2017


WILLKOMMEN 2017

 
Wir wünschen allen Mitarbeitern, Projektunterstützern, Freunden, Vereinsmitgliedern und  Ehrenamtlichen einen guten Start ins Neue Jahr 2017.
Wir wünschen uns für dieses Jahr vor allem ein Ende der blutigen Kämpfe im Vorderen Orient, Fortschritte in der deutschen und europäischen Asylpolik, als auch einer deutlichen Stärkung und Anerkennung der Sozialen Arbeit im Bereich Migration/ Integration durch Politik und Gesellschaft.
Euer InterPäd-Team

11-2016


HEIMAT VERLOREN! HEIMAT GEFUNDEN?

 
InterPäd e.V. unterstützt die Sonderausstellung „Heimat verloren ! – Heimat gefunden? – Wie Neustädter Flucht und Vertreibung erlebten“ in Neustadt/Orla mit Beiträgen zu Flucht und Vertreibung.
Unter dem Titel  „Flüchtlinge heute“ werden Bilder, Gedichte und Fluchtgeschichten von Flüchtlingen des SOK ausgestellt, die die Sonderausstellung des Stadtmuseums Neustadt um wichtige Einblicke in die Gegenwart ergänzen.
Die Teilausstellung ist noch bis zum 26.03.2017 im Stadtmuseum Neustadt/Orla zu besichtigen.
Wir freuen uns auf interessierte Besucher und ein Feedback zu unserer Arbeit!
 IMPRESSIONEN NEUSTADT

 

10-2016


AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG IN SCHLEIZ

 
Der Verein stellt sich und die Ergebnisse des Kinderprojektes der Öffentlichkeit dar.
Liebe Vereinsmitglieder, Freunde und Interessierte,
hiermit sagen wir ein großes Dankeschön an alle Freunde, Bekannte, Helfer und Unterstützer,
die uns während unserer Projektphase begleitet und geholfen haben.
Unsere gelungene Ausstellungseröffnung vom 29.09.2016
in der Wisentahalle/ Schleiz geht auch auf die gute Zusammenarbeit zurück,
für die wir Euch danken!
Unsere Ausstellung ist noch bis Ende Oktober in Schleiz der Öffentlichkeit zugänglich.

IMPRESSIONEN SCHLEIZ

Ausstellungseroeffnung Schleiz

 

09-2016


EINLADUNG

 
Am 29.09.2016 ist es  endlich soweit:
Unser Projekt “Hoffnungen der Welt” soll im Rahmen der Interkulturellen Woche 2016
der Öffentlichkeit – und damit auch Ihnen –  zugänglich werden!
Wir haben dafür Folgendes geplant:
Um 11 Uhr wird unser Verein in der Wisentahalle/ An der Wisentahalle 1 in Schleiz
die Ergebnisse unseres Projektes in Form der Eröffnung unserer Ausstellung
„Kunterbunte Erinnerungen und Bilder von Flüchtlingskindern aus dem SOK“ präsentieren.
Ca. 11:30 Uhr werden wir anschließend das Kinderbuch
mit dem Titel „Der Papagei im Mauseloch“
dem interessierten Publikum vorstellen und ggf. Fragen beantworten.
Dazu möchten wir Sie gern einladen!
Wir freuen uns auf Ihren Besuch !

Ausstellung_29.09.2016_1v2

Ausstellung_29.09.2016_2v2

 Mit herzlichen Grüßen ,
Ihr InterPäd- Team

 

 

 ! Kurzfristige Änderungen vorbehalten !

 

 

 

08-2016



Heimat verloren! Heimat gefunden?

Liebe Interessierte und Mitstreiter!
 Neben unserem Kinderbuchprojekt, das wir mit einer Ausstellung im September 2016 abschließen wollen (Einladungen folgen),
plant InterPäd e.V. nun auch eine Kooperation mit dem Stadtmuseum in Neustadt/Orla zum Thema “Heimat verloren!- Heimat gefunden?”.
Für Anregungen und Ideen stehen wir jederzeit offen gegenüber.
Wir freuen uns, an diesem Projekt mitwirken zu können und danken dem Stadtmuseum für das Angebot und entgegengebrachte Vertrauen !
 Das InterPäd e.V.-Team

 

 

 

06-2016



Neuigkeiten zum Buchprojekt

Lange hat es gedauert – nun nimmt unser Buchprojekt zunehmend Form an.
In den letzten Wochen konnten unsere Finanzierungsangelegenheiten soweit positiv geklärt werden,
dass unser Buchentwurf heute an ein Grafikbüro und anschließend an eine Druckerei übergeben werden kann.
Die Planung einer Wanderausstellung zur Herausgabe des Buches steht derweil noch an und fordert nochmalige Konzentration und Ideenreichtum.
Über mögliche Ausstellungsorte ab Oktober 2015 und Vorschläge diesbezüglich nehmen wir gern Ideen entgegen.
Euer InterPäd-Team

 

06-2016



Ramadan karim

Der InterPäd e.V. wünscht allen Mitbürgern einen gesegneten Ramadan.
Ramadan karim!
Künstler: Mojda  (10 Jahre)

06-2016


 

Ergebnis der Wahl zum Verein des Monats

Bei der Auswahl zum Verein des Monats konnte InterPäd e.V. den 3. Platz belegen und bedankt sich bei allen,
die ihren Stimmzettel für uns abgegeben haben.
Das erhaltene Preisgeld von 250 € wird in zukünftige Projekte mit Kindern des SOK fließen.
Wir danken der OTZ und der Sparkasse Schleiz für ihr Engagement.
Bildquelle: OTZ
Bildquelle: OTZ

 

05-2016



Liebe Mitglieder und Freunde

Wir haben uns bei der OTZ um den Titel des Vereins des Monats beworben – jetzt winken Gewinne bis zu 1000 € für den Verein,
der die meisten Stimmen einholt. Mit dem verlinkten Stimmzettel kann sich jeder an der Wahl beteiligen.
Wir würden uns freuen, wenn auch Sie sich positiv über unsere Vereinsarbeit äußern, indem Sie für uns votieren !
Das Geld fließt in neue Projekte, die wir gern mit geflüchteten Kindern und Familien in SOK umsetzen möchten.
Glück auf ! Euer InterPäd e.V.- Team

Mein Verein des Montas: Stimmzettel


 

05-2016


 

Für interkulturelles Lernen und Leben: Der erste Kandidat zum Verein des Monats ist InterPäd

Mit unserem Kinderbuchprojekt bewarb sich auch unser Verein um den Titel des Vereins des Monats bei der OTZ in Pößneck.
Als Gewinn winken Fördergelder, die dem Druck des Buches und der anschließenden Ausstellung zugute kommen sollen.

Hier die aktuellen Artikel zum nachlesen:

OTZ Artikel: Der erste Kandidat zum Verein des Monats

OTZ Artikel: Neustadt: Kindern Mut machen

OTZ Artikel: InterPäd im Interview


 

03-2016


Blog-Workshop

Unter dem Titel “Schöne Momente – Tage ohne Krieg” haben sich am 05.03. Flüchtlingskinder aus Neustadt
zu einer gemütlichen Runde im Come In mit uns getroffen, um ihren eigenen Blog einzurichten.
Medienpädagogen und ein Kameramann aus Berlin, sowie Dolmetscher aus Neustadt halfen uns dabei,
den Kindern die Nutzung der Computer soweit zu erklären, dass sie bereits erste Inhalte hochladen konnten.
Den Titel der Veranstaltung haben sie sich dabei selbst gewählt –  und waren sehr interessiert daran,
mehr über diese neuen Medien zu erfahren.

 Herzlichen Dank für die professionelle Unterstützung des Workshops durch:

   kijufi – Landesverband e.V. Kinder- & Jugendfilm Berlin e.V.

 Impressionen zum Workshop


 

01-2016


Familienzusammenführung

Unser Verein konnte mit Hilfe unserer Sponsoren die Familienzusammenführung einer kurdischen Familie unterstützen, die auf ihrer Flucht vom nordsyrischen Kobane nach Europa in tragischer Weise von ihrer kleinen Tochter getrennt wurden, als die Familie in Schlauchbotten über die Ägäis zwischen der Türkei und Griechenland trieb. Inzwischen ist die Familie dank der Zusammenarbeit von deutschen, türkischen und syrischen Behörden, des ehrenamtlichen und hartnäckigen Engagements Pfarrers Groh aus Ziegenrück,
den Eltern, dem Ehepaar Baghdadi aus Neustadt/ Orla und zahlreichen weiteren Helfern wieder glücklich vereint –
was jedoch nicht ohne das außerordentliches Engagement und der Durchhaltekraft der Beteiligten zu bewältigen gewesen wäre:
So nahm der Ziegenrücker Pfarrer Fabian Groh die schwierige Aufgabe in die Hand und schaffte es, die Papiere der Familie in den Wirren der türkischen und syrischen Bürokratie aufzuspüren, mit den deutschen Behörden schnellstmögliche Wege einer Lösung zu suchen und von Deutschland aus die Familienzusammenführung tatkräftig und entschlossen voranzutreiben, was sich als außerordentlich schwierig und kostspielig herausstellte. Unsere Vereinsmitglieder Annett und Faiez Baghdadi standen dabei nicht nur als Dolmetscher unterstützend zur Seite, sondern schossen zudem notwendige Gelder vor, die für die Unternehmung dringend benötigt wurden und sich auf mehrere tausend Euro belaufen.
Für einen Teil der Kosten konnte unser Verein dank der großzügigen Unterstützung unserer Sponsoren bereits jetzt aufkommen. Für weitere Spenden zur Deckung der Kosten sind wir jedoch dankbar – diese richten Sie bitte an unser Vereinskonto !

   OTZ Artikel

 

 


 

12-2015


Jahreswechsel

Der Jahreswechsel naht und wir blicken auf ein aufwühlendes, arbeitsreiches, engagiertes und
wichtiges Jahr der Flüchtlingsarbeit in Deutschland zurück, das durch zahlreiche hilfsbereite Hände
und Ideen kaum zu bewältigen gewesen wäre.
Wir wünschen allen Mitgliedern, Unterstützer-Innen, Kooperationspartner-Innen
und Geflüchteten einen guten Start ins Neue Jahr 2016.
Für die tatkräftige Unterstützung unseres Vereins und dessen Ziele
wollen wir uns bei allen ehrenamtlichen Helfern und Spendern ganz herzlich bedanken.
Wir freuen uns auf eine weitere gute Zusammenarbeit für das Jahr 2016.

 

 


 

12-2015


Spendenaufruf erfolgreich beendet

Herzlichen Dank !

Dank Ihrer Spenden konnten die Kosten für das Sprachtraining gedeckt werden!
Wir danken Ihnen im Namen des Vereins und Mujtaba
und halten Sie über dessen weitere Entwicklungen am Laufen …


 

11-2015


Spendenaufruf

Sprachqualifizierung für Asylbewerber aus Afghanistan wurden gesperrt.
Wer kann helfen? Wir brauchen 600 Euro um für Mujtaba, einem engagierten und motivierten
Flüchtling aus Afghanistan, der eng mit uns zusammenarbeitet, die Teilnahme an einem Sprachkurs
zu finanzieren. Diese Summe muss er als Asylbewerber aus Afghanistan in Eigenbeteiligung als
Teilnahmegebühr inkl. Prüfung zahlen.

 


 

10-2015


Pressebericht der OTZ zum Willkommens-Fest in Neustadt

Große Resonanz bei Begegnungsabend für Einheimische und Flüchtlinge in Neustadt

“Große Resonanz hat der Begegnungsabend für Einheimische und Flüchtlinge am Freitag im Kirchgemeindehaus in Neustadt erfahren. Musikalisch und kulinarisch stellten sich die Kulturen vor.”

   OTZ Artikel

 


 

08-2015


In eigener Sache – Stellungnahme zur Aussage von Herr Bausewein

Wir als gemeinnütziger Verein interpäd e.V. kritisieren die Forderungen, die von Herrn Bausewein an die Bundesregierung und das Land Thüringen ergangen sind. Die Schulpflicht für Kinder von sogenannten sicheren Herkunftsländern auszusetzen, deuten wir als einen weiteren Schritt, die Rechte dieser Kinder von den Rechten anderer Flüchtlingskinder zu trennen. Das ideelle Gut auf kindliche Bildung und somit auf eine kindgerechte Entwicklung, auf die in Deutschland bisher ein großer Wert gelegt wurde, kann zudem nicht mit dem Argument jener Finanzrechnungen aufgegeben werden, wie sie Herr Bausewein in seinen Forderungen an die Bundeskanzlerin aufstellt. Die Schule als ein Ort zwischen Familie und Welt weist eine so bedeutende Mittlerfuntion auf, die wir nicht verleugnen dürfen und die für die Entwicklung des Individuums von entscheidenden Wert ist, sollte sie im Falle der Kindern aus den sogenannten sicheren Herkunftsländern auch nur einen temporären Charakter besitzen. Die Preisgabe dieser unserer Gesellschaft immanenten ideellen Werte zugunsten eines politisch geförderten Alltagspragmatismus halten wir für den falschen Weg und hoffen, dass diesbezüglich noch nicht das letzte Wort gesprochen worden ist.

   MDR Artikel